Dr. Michael Hilt
Telefon: +49 711 970 3820
Telefax: +49 711 970 3879
E-Mail: Michael.Hilt@fpl-ev.de

 

Dr. Michael Hilt

 

Dr. Michael Hilt begann seine Berufsausbildung 1979 mit einem Chemiestudium an der Universität Stuttgart. Diplomarbeit und Promotion führte er am Institut für Polymerchemie und am Forschungsinstitut für Pigmente und Lacke e.V., Stuttgart (FPL) zwischen 1984 und Anfang 1988 durch. Er bearbeitete Themen der kolloidalen Stabilisierung von Pigmenten in wässrigen Modelllacksystemen, angeleitet durch Prof. Dr. L. Dulog.

Seit 1996 absolvierte Dr. Hilt ein berufsbegleitendes Executive-MBA-Studium an der Heriot-Watt-University in Edinburgh, Schottland, das er im Jahr 2000 mit dem Titel „Master of Business Administration“ erfolgreich abschloss.

1988 trat er in die Daimler-Benz AG als Lack- und Korrosionsschutzspezialist ein. Mehr als 21 Jahre arbeitete Dr. Hilt für Daimler/DaimlerChrysler/Mercedes-Benz auf dem Feld des Oberflächenschutzes. Anfänglich entwickelte er umweltfreundliche Lackmaterialien für Aggregate und andere Automobilkomponenten. Dann wechselte er das Arbeitsgebiet und leitete über mehr als 14 Jahre die Lackentwicklung weltweit auf dem Feld der automobilen Füller, Basislacke und Klarlacke sowie im Reparaturgeschäft. Ein weiteres Aufgabengebiet war die Entwicklung messtechnischer Systeme für die Oberflächentechnik. Die Hauptaufgabenfelder in dieser Zeit waren die Entwicklung Integrierter Lackierprozesse, die Verbesserung der Beständigkeit von Klarlacken durch z. B. die Verbesserung der Kratzbeständigkeit, die Untersuchung von UV-Lacksystemen und die Entwicklung neuer Farben und Effekte durch innovative Automobilbasis- und Klarlacke.

Dr. Hilt beteiligte sich in dieser Zeit auch an den Globalisierungsaktivitäten von Daimler und konnte beruflich wertvolle Erfahrungen in den USA, in Brasilien, in Südafrika und in China gewinnen, wo er in die Entscheidungen für die Lackierprozesse einbezogen war und die Materialentwicklungen auf seinem Arbeitsgebiet maßgeblich steuerte.

Neben einer engen Zusammenarbeit mit der damaligen Daimler-Konzernforschung blieb Dr. Hilt auf dem wissenschaftlichen Feld seines Fachgebiets dem FPL verbunden: Er vertrat über viele Jahre Daimler in den FPL-Gremien und seit 2003 war er FPL-Vorstandsmitglied. So konnte er, als er im Mai 2009 an das Institut zurückkehrte (Geschäftsführer seit Juli 2009), auf eine entsprechende Wissensbasis bezüglich der erforderlichen Schritte zur Spaltung des traditionsreichen Forschungsinstitutes in den Institutsteil und die verbleibende Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V. zurückgreifen. Die Hauptaufgaben seit 2009 waren das Change-Mangement, das die Integration des ehemaligen Institutsteils des FPL als Abteilung in das räumlich benachbarte Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart erforderlich machte, und die thematische Neuausrichtung der Abteilung „Lacke und Pigmente“ und der „Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.“.

Dr. Hilt ist Abteilungsleiter der Abteilung Beschichtungssystem- und Lackiertechnik des Fraunhofer IPA und Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.